QuerWeltein

Gesellschaft für regionale Kultur- und Umweltbildung, Trier

Gärgutträger…

..diesen Fach-Begriff kennt nun jedes Kind, das mit in der Backstube war. Im Alltag sind es

„Körbscher“, in die der Teig nach dem Kneten zum Ruhen hineinkommt kommt.

Wann steht ein Bäcker morgens auf? Wie lange schläft ein Brötchen? Was ist Vollkornmehl? Diese und anderen Fagen wurden erläutert, solange der Teig ging. Dann kamen die Brote in den Backofen.

Solange das Brot im Ofen war, versuchten sich die Kinder auf dem QuerWeltein-Gelände als MiniBäcker mit einem Stockbrot über dem offenen Feuer.

Die Kinder haben eine Idee davon bekommen, wieviel eine Bäckerei am Tag produziert, woher die rohstoffe kommen, was eine Knetmaschine leisten muss und worauf es beim Backen ankommt.

 

Information

Dieser Eintrag wurde am September 14, 2016 von veröffentlicht.
%d Bloggern gefällt das: