Lenelis Kruse-Graumann: „Von der Zukunft her denken…“

…dies im Alltag zu tun, sei eine schwere Übung, wie Prof. Dr. Lenelis Kruse-Graumann am 19. Januar 2018 im Château du Liebfrauenberg, Elsass, bestätigt.

Wie sieht ein „nachhaltiger Handlungsraum“ aus?  Wie lassen sich die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit in Bildungsangeboten ausbalancieren? Lenelis Kruse-Grauman nahm in ihrem Impulsbeitrag auf dem zweiten Treffen des BNE-Netzwerkes der Oberrhein-Konferenz unterschiedliche Konzepte einer BNE unter die Lupe.

Anschließend gab Annette Hoeft aus Trier einen Überblick über die Entwicklung des „Netzwerks Bildungspartner BNE in der Großregion“, das mit seinen über 80 Mitgliedsorganisationen seit 2011 besteht.

Antje van Look hatte als Koordinatorin des jungen BNE-Netzwerks zu einem zweiten Austausch in die Nordvogesen eingeladen. Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz, Präsident der SGD Süd Rheinland-Pfalz und Mitglied im Präsidium der Oberrheinkonferenz unterstützt diesen Prozess ganz wesentlich und übernahm die Begrüßung.

Angelika Schwarz-Marstaller & Dr. Daniel Baumgärtner stellten gemeinsame mit ihren französischen FÖJlerInnen eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Beispiel der Ökomobile Baden-Württembergs vor.

Zum Abschluss gab es einen gemeinsamen Rückblick auf den Tag sowie eine Vorschau auf die künftige Netzwerkarbeit. Der Wunsch nach fachlich-persönlichem Austausch sowie die Möglichkeit weitere FÖJ-Einsatzstellen zu finden standen als konkrete Ziele bei der Ideensammlung im Vordergrund. Für die Zukunft sind auch thematische Arbeitsgruppen sowie eine gemeinsame Internetseite angedacht.

Die Oberrheinkonferenz, genauer die AG Umwelt der Oberrheinkonferenz, möchte ein trinationales Netzwerk zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) am Oberrhein etablieren. Damit möchte sie den Gedanken der BNE befördern und Strukturen
schaffen, die zahlreichen Einrichtungen, Institutionen, öffentlichen Stellen, bestehende
Netzwerke und Einzelpersonen am Oberrhein, die in den genannten Themenbereichen bereits sehr erfolgreich und professionell agieren, zu vernetzen.
Bereits 2016 fand das erste Netzwerktreffen in Freiburg statt.

La Conférence du Rhin supérieur veut établir un réseau trinational pour encourager le concept d’Éducation au Développement Durable (EDD) dans le Rhin supérieur. L’objectif premier est de former un réseau afin de créer des structures permettants d’établir un lien durable entre les nombreux établissements, institutions, organismes publics et personnes indépendantes du Rhin supérieur qui oeuvrent déjà avec succès et de
manière professionnelle dans ce domaine.
En 2016 la première rencontre du réseau avait lieu à Fribourg/Breisgau.