Ist das Kunst ? – Wege der Verwandlung – Mi. 19. Oktober 2022


Wie Künstlerinnen Natur-Objekte sehen und darstellen – und was Biologinnen von Ihnen lernen können.

Dazu schauen wir uns anfangs einige Bilder berühmter Maler*innen an.
Ihr werdet in diesem Workshop überwiegend selber künstlerisch tätig, befasst euch mit verschiedenen Pflanzen und stellt Naturobjekte auf verschiedene Art und Weise dar.

Wir versuchen die Besonderheiten und den Charakter der einzelnen Pflanzen zu entdecken und darszustellen. Auch das Ist Biodiversitätsbildung und sagt viel über die ökologischen Zusammenhänge aus.

Dabei wird es sehr bunt und kreativ zugehen, und man muss nicht gut zeichnen oder malen können. Jede Künstlerin und jeder Künstler darf selber entscheiden, was ihr/ihm an einer Pflanze als wesentlich erscheint und was davon wie dargestellt werden soll.

Die entstandenen Kunstwerke sehen wir uns am Ende mit den abholenden Eltern gemeinsam an, wenn dies möglich ist. Ihr dürft eure Bilder auf jeden Fall mit nach Hause nehmen.

Mi. 19. Oktober, 14-17 Uhr, QuerWeltein-Gelände Ruwer

Die Veranstaltung ist Teil des Zukunftsdiploms für Kinder der Lokalen Agenda 21 Trier e.V. sowie bei den Kinderwissenschaftstagen (KIWI) 2022 der mobilen spielaktion Trier e.V.

Allen Anbieter*innen ist es ein wichtiges Anliegen, Ihren Kindern die Themen nachhaltige Entwicklung und Zukunftsfähigkeit nahe zu bringen. Dafür bietet die Lokale Agenda 21 seit 2004 jedes Jahr ein vielseitiges Programm mit vielen lokalen und regionalen Partner:innen an, die die verschiedenen Aspekte von Nachhaltigkeit auf ihre Weise anschaulich und erlebbar machen. Die Kinder sollen spielerisch erkennen, dass jeder von uns Einfluss auf die Zukunft hat.

Vom 17. bis 30. Oktober 2022 finden in den Herbstferien die „17. Trierer Wissenschafts- und Forschertage für Kinder“ statt. Zahlreiche Institutionen aus Trier bieten spannende Veranstaltungen zum Entdecken und Erforschen erstaunlicher Phänomene aus den unterschiedlichsten Bereichen an. Von der Natur über den Computer bis zur Geschichte – nichts ist vor den Lupen der Nachwuchsforscherinnen und -forscher sicher!